Von was – außer gutem Essen – kann ein genussvoller Veganer einfach nie genug haben? Genau, von Kochbüchern! Aus unseren bisher noch unbearbeiteten Rezensionsexemplaren haben wir heute ein besonders schönes Buch für Euch ausgesucht, von dem wir vor der Buchmesse noch gar nichts gehört hatten: „Lust auf Vegan: 100 einfache, gesunde und köstliche Rezepte“ von Áine Carlin*.

Das Rezensionsexemplar wurde uns freundlicherweise vom EMF-Verlag zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!

So schaut’s aus

Das Buch ist wunderschön! Der matte Hardcover-Umschlag zweigt Áine Carlin und einen appetitanregenden Couscous-Salat mit Melone – lecker! Das Format liegt irgendwo zwischen A5 und A4 und die Bindung ist so vorteilhaft, dass man das Buch geöffnet flach auf den Tisch legen kann, ohne dass die Seiten verblättern. Das Papier ist schön griffig und nicht so glänzend glatt. Toll!
Auch der Innenteil ist unheimlich attraktiv gestaltet: Überschriften in verspielter Schmuckschrift, der Text selbst in schlichter Schrift und dazu wunderschöne Fotos und übersichtlich aufgeteilte Rezepte. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass es nicht zu jedem einzelnen Rezept ein Foto gibt. Das ist vor allem deshalb so schade, weil die Fotos die da sind so absolut schön und inspirierend sind.

Die inneren Werte

 

Das Buch beginnt mit Áine Carlins Einleitung darüber, wie sie zur Veganerin wurde und wie sie voller Genuss und Lust am Essen auch noch mit gesundheitlichen Vorteilen belohnt wurde. Man merkt schon in der Einleitung, wie sehr die Autorin das Leben und den Genuss liebt – und wir mögen es, wenn mit Genuss überzeugt wird. Es folgt ein kurzer Überblick über einen „Grundstock an Vorräten“ und schon geht’s mit den Rezepten los. Diese unterteilen sich in „Frühstück, Brunch & mehr“, „Mittagessen & schnelle Abendessen“, „Für besondere Anlässe“, „Beilagen & Soßen“ und „Süße Leckereien“.

Die Rezepte gehen eher in Richtung Slow-Food und setzen ganz klar gute, gesunde, leckere Lebensmittel in Szene – Gemüse und Obst spielt häufig eine zentrale Rolle und wird durch raffinierte Soßen, oder Gewürze zu etwas besonderem. Die Rezepte sind durchaus im besten Sinne einfach und sehr sehr inspirierend. „Lust auf vegan“ ist ein Buch, das sowohl für Neu-Veganer geeignet ist, als auch für passionierte Hobby-Köch_innen die Wert auf wirklich gutes Essen legen. Wir sind ziemlich begeistert hiervon und das Buch bekommt definitiv einen besonderen Platz in unserem Bücherregal.

Der Praxistest

Im Praxistext hat Sabine uns diesmal gleich ein ganzes Menü gebastelt. Die gebackenen Auberginen mit Zitronen-Couscous von Seite 89 werden im Ofen schön weich gebacken, sind mit zitronigem Couscous gefüllt und mit Petersilie, geröstetem Paprikapulver und Sesamkörnern verfeinert. Dazu gab es Brokkoli, der in  frischem Pistazien-Petersilien-Walnuss-Pesto geröstet wurde, das ebenfalls mit Zitrone verfeinert war und damit eine besonders frische Note hatte (Seite 119/120). Abgerundet wurde das ganze mit einem tollen Grüne-Bohnen-Salat mit Zitrone, Knoblauch und Chili (Seite 131), bei dem wir die Kapern weggelassen haben, und von der spannenden Mischung aus würzigem Knoblauch und Chili mit der frischer Zitrone sehr begeistert waren.

Insgesamt war das ein Festmahl und unser Foto sieht zwar appetitlich aus, kommt aber nicht an den wahren Geschmack dieses Essens heran.

Fazit

Kaufen! Wenn ihr es liebt in schön gemachten Kochbüchern zu blättern die Euch inspirieren und zu Neuem anregen, wenn ihr nicht in jedem Essen Seitan oder texturiertes Soja braucht, sondern Gemüse und Obst liebt, dann ist „Lust auf vegan“ von Áine Carlin genau das richtige für Euch. Viel Spaß beim Kochen, ihr lieben Mit-Koch-begeisterten!

* Die mit einem Sternchen markierten Links sind Affiliate-Links. Das heißt, wenn Du über diesen Link etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision für Deinen Kauf. Wir freuen uns total darüber und bedanken uns herzlich für Deine Unterstützung.