„Captain, wir empfangen eine Subraum-Nachricht mit Sternenflotten-Signatur. Es ist ein Back-Notruf!“ 

Ja, es gibt solche Tage, an denen man einfach etwas Gebackenes braucht aber ausnahmsweise mal überhaupt keine Lust hat, lange in der Küche zu stehen. Nicht mal einen therapeutischen Hefeteig möchte man da kneten. Bis für so einen Back-Notfall die Replikatoren aus Star Trek zur Verfügung stehen, kannst Du Dir jetzt mit diesen herrlichen Aprikosen-Tartletts helfen – die Du natürlich auch mit anderem Obst belegen kannst. Aus ein paar einfachen fertigen Zutaten zusammengebastelt sind die Kleinen Kerle in knapp einer viertel Stunde im Ofen und nach weiteren 15-20 Minuten fertig. Das ist quasi Warp-Geschwindigkeit. Also ran ans Rezept.

Aprikosen-Tartletts

Zutaten für 2 Tartletts mit je 12cm Durchmesser:

  • 1 Rolle fertiger veganer Blätterteig
  • 200g veganer Quark (wir haben den Go Pro von Alpro verwendet)
  • 1/2 Päckchen (ca. 20g) Vanillepudding-Pulver
  • 5 Aprikosen
  • 2 EL Zucker
  • etwas Zimt und etwas Kardamom

So wird’s gemacht:

Die Tartlett-Förmchen einfetten. Aus dem Blätterteig zwei große Kreise ausschneiden (wir schneiden für unsere 12cm-Förmchen ca. 18cm große Kreise aus) und in die Tartlett-Förmchen legen. Den übrigen Blätterteig kannst Du aufheben und später (und auch gleich) eine kleine Portion pain au chocolat daraus machen.

Den Backofen kannst Du zwischenzeitlichen schon mal auf 180° vorheizen und dich gleich mit der Füllung beschäftigen. Dazu verrührst Du den veganen Quark mit einem EL Zucker, dem halben Päckchen Vanillepudding, etwas Zimt und etwas Kardamom. Dieses Gemisch kommt auf den Blätterteig in die Tartletts.

Jetzt musst Du nur noch die Aprikosten entsteinen, in feine Streifen schneiden und auf den Tartletts verteilen. Ab in den Ofen und nach ca. 15 bis 20 Minuten (wenn der Blätterteig sich leicht golden färbt) kommt die Rettung für Deinen Back-Notfall.

Lass es Dir schmecken!

PS: Hast Du schon unseren Newsletter abonniert?

Christiane

Christiane

Ich bin Christiane. Zusammen mit Sabine blogge ich mit viel Liebe auf leckeresinvegan.de über veganes Essen und das vegane Leben.
Christiane