Manchmal läuft man durchs Grüne und plötzlich duftet es köstlich nach Holunderblüten. Wenn mir das passiert, bekomme ich augenblicklich Lust auf die leckeren Holunderblütenpfannkuchen, die es früher immer bei uns zu Hause gab.
Heute ist mir plötzlich der Duft von Holunder in die Nase gekommen und so habe ich mich daran gemacht, eine vegane Variante der Köstlichkeit zu zaubern… et voilà: Hier kommt das Rezept für euch…

Zutaten für 4 kleine Pfannküchlein:

  • 4 schöne Holunderblütendolden (lausfrei)
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Vegegg (Ei-Ersatz)
  • 200 ml Sojamilch
  • Öl zum Backen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Und so wird es gemacht:

Die Holunderblüten waschen und trockentupfen.

Das Mehl mit dem Zucker, dem Eiersatzpulver und der Milch zu einem glatten Teig verrühren. Öl in der Pfanne erhitzen. Je eine Blütendolde in den Teig tauchen und dann in der Pfanne von beiden Seiten ca 2-3 Minuten goldbraun backen. Je nach Geschmack kann man dabei die etwas größeren grünen Stiele abschneiden oder mitbacken. Ich schneide meistens, sobald der Pfannkuchen von der einen Seite fertig ist die abstehenden, grünen Stiele ab, bevor ich den Pfannkuchen wende…aber man kann die auch bedenkenlos mitessen.

Vor dem Servieren unbedingt noch mit etwas Puderzucker bestäuben! Für mich schmecken diese besonderen Pfannkuchen herrlich nach meiner Kindheit 😉