Buhuuuuu! Hört und seht ihr es überall? Halloween naht! Und ich finde es herrlich! Nicht weil ich mich gerne verkleiden würde, nein, aber schaut Euch mal in den Food-Blogs dieser Welt um! Diese großartigen Kreationen die gleichermaßen schaurig-schön wie absolut niedlich sind bringen mich in helle Verzückung! Hexen! Grabsteine! Kleine Geister! Schwarze Kekse! Ich finde es toll!

Deshalb haben wir heute auch noch ein kleines Halloween-Rezept für Euch, das ihr toll auf das vegane (Kuchen)-Buffet legen könnt: Gruselig zauberhafte Hefe-Nuss-Mumien.

Das Rezept ist eine leichte Abwandlung von Schwiegermamas Hefezopf und in der Machart inspiriert von einem Kuchen, den meine eigene Mama neulich gezaubert hat – „mothers of leckeresinvegan.de united“ – quasi. Gekrönt werden diese leckeren Kuchen dann von jeweils zwei veganen Kulleraugen.

Zutaten für zwei Mumien (zwei kleine Kuchen):

Für den Hefeteig:

  • 500g Mehl ( Weizen Typ 405, oder Dinkel Typ 630)
  • 100g Zucker
  • 1 gestrichenen TLSalz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250ml lauwarme Sojamilch
  • 80g Margarine

Für die Füllung:

  • 80ml Sojamilch
  • 60g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 200g gemahlene Nüsse Eurer Wahl
  • 1EL Amaretto

Außerdem:

So wird’s gemacht:

Die Sojamilch leicht erwärmen, Zucker und Hefe dazugeben, alles gut verrühren und etwa 5 Minuten stehen lassen. Das Mehl in eine große Schüssel geben, das Milchgemisch, die weiche Margarine und das Salz dazutun und alles kräftig mit den Händen verkneten bis ein glatter, leicht glänzender Teig entstanden ist. Dann die Schüssel abdecken und den Teig mindestens eine Stunde gehen lassen.Währenddessen könnt ihr die Nussfüllung vorbereiten. Hierzu gebt ihr einfach alle Zutaten für die Füllung in den Zerkleinerer (zum Beispiel in den Zerkleinerer vom Braun Multiquick*) und vermischt sie gründlich.

Wenn der Teig fertig gegangen ist, knetet ihn noch einmal gründlich durch und halbiert ihn. Jetzt könnt ihr die beiden Mumien nacheinander herstellen.

 

Dazu eine Teig-Kugel oval ausrollen. In der Mitte des Teiges aus der Füllung grob einen Körper nachformen.

Jetzt schneidet ihr mit einem scharfen Messer links zu rechts der Füllung etwa zwei Zentimeter breite Streifen. Haltet dabei einen Sicherheitsabstand von einem Zentimeter zur Füllung ein, sonst läuft euch später vielleicht alles raus ;-).
An den Füßen und am Kopf bleibt eine Art „Klappe“ liegen, bei der ihr die Ecken ein wenig rausschneiden könnt.

Jetzt kann es losgehen mit der Mumifizierung! Klappt als erstes die Klappen an den Füßen und am Kopf ein.

Jetzt nehmt ihr immer abwechselnd einen Streifen von rechts und legt ihn über den Körper und dann einen Streifen von Links. Wenn ihr die Streifen leicht schräg legt, entsteht ein besonders schönes Muster.

Wenn die Mumie fertig gewickelt ist, drückt ruhig am Hals noch ein bisschen, damit man die Körperform richtig gut erkennt.

Jetzt könnt ihr mit der zweiten Teigkugel genauso verfahren. Beide Mumien kommen zusammen bei 160° in den Ofen und müssen dort etwa 25 bis 30 Minuten backen.
Wenn sie fertig gebacken und nahezu ausgekühlt sind, könnt ihr sie mit den Kulleraugen schmücken. Voilà: Fertig sind Eure veganen Grusel-Mumien.

Falls Du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und noch mehr Anregungen zum veganen Halloween suchst, schau Dir mal die schwarzen Kekse von Bissen für’s Gewissen an – oder die tollen Spinnen-Muffins von Eat up your greens. Was machst Du tolles zu Halloween?

* Die mit einem Sternchen markierten Links sind Affiliate-Links. Das heißt, wenn Du über diesen Link etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision für Deinen Kauf. Wir freuen uns total darüber und bedanken uns herzlich für Deine Unterstützung.